Umgang mit stornierten Flügen aufgrund der Corona-Krise
von René Gwis
(Kommentare: 0)

Wichtige Information zur Corona-Epidemie

Aufgrund der Corona-Krise ist der Flugverkehr weltweit zum Erliegen gekommen. Alle Flüge bis zum 30.April wurden abgesagt. Wir gehen derzeit davon aus, dass auch im Mai und Juni der Flugverkehr nicht im gewohnten Umfang stattfinden kann und die meisten Flüge storniert werden.

Nach geltendem EU-Recht steht den Kunden bei Flugstornierungen eine volle Erstattung des Flugpreises zu. Viele Airlines weigern sich aber aktuell den Flugpreis zu erstatten und bieten nur kostenlose Umbuchungen oder Gutscheine an.

Wir lehnen diese Vorgehensweise entschieden ab.

Die EU hat nochmals darauf hingewiesen, dass dem Kunden, neben einem Gutschein oder einer kostenlosen Umbuchung, zwingend auch eine Erstattung des vollen Flugpreises angeboten werden muss. Auch die US-Behörden haben nochmals alle US-Airlines darauf hingewiesen, dass dem Kunden zwingend eine Erstattung angeboten werden muss. Das betrifft alle Flüge us-amerikanischer Airlines innerhalb der USA bzw. ab oder in die USA. Wir gehen also aktuell davon aus, dass auch die EU an dieser Vorgabe festhalten wird.

Wir empfehlen daher allen unseren Kunden, aktuell keine Gutscheine zu akzeptieren und auf ein Erstattung des Flugpreises zu bestehen. Wir reichen auch alle stornierten Flüge zur Erstattung ein. Bei einer anstehenden Flugreise sind allerdings folgende Punkte zwingend zu beachten, damit ein Anspruch auf Erstattung des vollen Flugpreise nicht verwirkt wird:

  1. Flüge müssen von der Airline abgesagt oder storniert werden (wenn der Kunde den Flug vor einer Flugstreichung selbst storniert, werden die geltenden Stornokosten lt. Flugtarif fällig).
  2. Gutschiene oder kostenlose Umbuchungen werden vom Kunden nicht akzeptiert und der Kunde besteht auf eine Erstattung des vollen Flugpreises.

Folgende Airlines erlauben einen Refund anhand bestimmter Bedingungen:

  • Air China (für Buchungen ausgestellt bis 28.01.2020)
  • Air Malta (wenn Flugsegmente storniert sind sind)
  • Alitalia (erlaubt Refund bis spätestens 31.05.2020)
  • American Airlines (unter bestimmten Bedingungen via Refund Applikation (Rückerstattungsantrag)
  • Asiana Airlines (Refund erlaubt wenn die Flugsegmente storniert sind sind)
  • British Airways (erlaubt Refund auf Segmente welche seitens der Airline storniert wurden.)
  • Cathay Pacific
  • China Airlines
  • Eva Airways(Refund erlaubt auf internationalen Flügen außer China/Hong Kong/Macao)
  • Finnair (Refund erlaubt wenn Flug seitens der Fluggesellschaft gestrichen wurde ansonsten nur Umbuchung)
  • LATAM
  • Norwegian
  • Pegasus Airlines
  • Qatar Airways (Refund nur stornierten Flugsegmenten bzw. Zeitenänderung bzw. anderer in Passenger Guidlines veröffentlichter Grund vorliegt)
  • SriLankan Airlines (Refund erlaubt wenn Flug gestrichen)
  • Thai Airways (Flüge zwischen 25.03. und 31.05., bei Flügen vor dem 25.03. nur Umbuchung)
  • Vietnam Airlines
  • Virgin Atlantic

Folgende Airlines erlauben einen Refund via Refund Applikation (Rückerstattungsantrag)

  • Aegean (für gestrichene Abflüge bis 10.03.20)
  • Aeroflot
  • Air Astana
  • Bangkok Airways
  • China Southern (für Tickets ausgestellt bis 28.01.2020)
  • Egypt Airlines
  • JAL Japan Airlines
  • Kuwait Airways
  • LOT Polish Airlines
  • Lufthansa Group mit Lufthansa, Swiss, Austrian und Brussels Airlines
  • Singapore Airlines
  • TAP Air Portugal
  • Turkish Airlines

Bitte berücksichtigen Sie, dass alle Erstattungen eine wesentlich längere Bearbeitungszeit von mehreren Monaten in Anspruch nehmen können, da die meisten Airlines den automatischen Refund abgeschaltet haben und alle Erstattungsanträge individuell bearbeiten. Bei der Vielzahl der Erstattungsanträge kann dies im äußersten Fall bis zu 330 Tagen dauern. Wir stehen Ihnen bei allen Flugerstattungen beratend zur Seite.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an unser Service-Team.

Zurück

Copyright 2020 höhenflug reisen GmbH. All Rights Reserved.